Weblogs

So viel Widerstandskraft ! Bonhoeffer lesen in kritischen Zeiten (1)

Body: 

Für jede Woche neu werden wir an den kommenden Sonntagen an dieser Stelle Texte von Dietrich Bonhoeffer mit einem Bezug zu „Widerstand“ und „Widerstandskraft“ zitieren.

Gottfried Brezger

______________________

 

Dietrich Bonhoeffer

Einige Glaubenssätze über das Walten Gottes in der Geschichte

 

Ich glaube,

dass Gott aus allem, auch aus dem Bösesten, Gutes entstehen lassen kann und will.

Dafür braucht er Menschen, die sich alle Dinge zum Besten dienen lassen.

 

Ich glaube,

dass Gott uns in jeder Notlage soviel Widerstandskraft geben will, wie wir brauchen.  

Aber er gibt sie nicht im voraus, damit wir uns nicht auf uns selbst, sondern allein auf ihn verlassen. In solchem Glauben müsste alle Angst vor der Zukunft überwunden sein.

 

Ich glaube,

dass auch unsere Fehler und Irrtümer nicht vergeblich sind, und dass es Gott nicht schwerer ist, mit ihnen fertig zu werden, als mit unseren vermeintlichen Guttaten,

 

Ich glaube,

dass Gott kein zeitloses Fatum ist, sondern dass er auf aufrichtige Gebete und verantwortliche Taten wartet und antwortet.

 

Dietrich Bonhoeffer, Rechenschaft an der Wende zum Jahr 1943 – Nach zehn Jahren, in: Widerstand und Ergebung, Briefe und Aufzeichnungen aus der Haft, Dietrich Bonhoeffer Werke, Band 8, 30f., Christian Kaiser / Gütersloher Verlagshaus, Gütersloh 1998

______________________

 

„Widerstand und Ergebung“ – das ist der Titel, den Eberhard Bethge den Briefen und Aufzeichnungen Dietrich Bonhoeffers aus der Haft bei der Erstveröffentlichung 1951 gegeben hat. Bethge bezieht sich dabei auf den Brief  Bonhoeffers vom 21. Februar 1944, in dem er sich Gedanken macht über die „Grenzen zwischen Widerstand und Ergebung“.

 

In seiner „Rechenschaft an der Wende zum Jahr 1943 – Nach zehn Jahren“, die er sich selbst und den Mitverschworenen Eberhard Bethge, Hans v. Dohnanyi und Hans Oster gibt, spricht Bonhoeffer von der „Widerstandskraft“. Politischer Widerstand und innere Widerstandskraft aus dem Glauben heraus gehören für ihn zusammen.

 

Auch im Krisenmodus von Isolation und Quarantäne, der Einschränkung unserer ‚leiblichen‘ Beziehungen und der Sorge um den Verlust von Arbeitsplätzen und Zukunftsperspektiven können wir in Bonhoeffers Gedanken Orientierung und Ermutigung für unseren Geist und unsere Seele finden.

 

_________________________________________________________________

Sunday 29 March 2020
 

So much strength to resist ! Read Bonhoeffer in critical times (1)


In Germany we have now also strong restrictions of contacts, so we had to close the Bonhoeffer House for some weeks. But Bonhoeffer's words may help us to resist mentally in this crisis and to learn from his political resistance.The following Sundays we will for each new week quote texts by Dietrich Bonhoeffer with a reference to “Widerstand” (resistance) and “Widerstandskraft” (strength to resist, resilience).

 

Blessings in passion time for you and your family in Jesus Christ.

Gottfried Brezger, Chairman

 ____________
 

Some Statemens of Faith on God’s Action in History


"I believe

that God can and will let good come out of everything, even the greatest evil.
For that to happen, God needs human beings who let everything work out for the best.
I believe

that in every moment of distress God will give us as much strength to resist as we need.
But it is not given to us in advance, lest we rely on ourselves and not on God alone.
In such faith all fear of the future should be overcome.
I believe

that even our mistakes and shortcomings are not in vain and that it is no more difficult for God to deal with them than with our supposedly good deeds.
I believe

that God is no timeless fate but waits for and responds to sincere prayer and responsible actions."

Dietrich Bonhoeffer Works, Volume 8, Letters and Papers from Prison, Prologue, p. 46, Fortress Press, Minneapolis 2009.
____________
 

„Widerstand und Ergebung“ (resistance and submission / acquiescence) – this is the title that Eberhard Bethge gave Dietrich Bonhoeffer's letters and papers from prison when it was first published in 1951.

 

Bethge refers to Bonhoeffer's letter of February 21, 1944, in which he considers “the line between necessary resistance to ‘fate’ and equally necessary submission”.
 
In his "Account at the Turn of the year 1942-1943 - After Ten Years" for himself and his co-conspirators Eberhard Bethge, Hans v. Dohnanyi and Hans Oster, Bonhoeffer speaks of “the strength of resistance”. For him, political resistance and the inner strength of resistance from faith belong together.

 

Especially in critical times of isolation and quarantine, the restriction of our 'physical' relationships and the worry about losing jobs and future prospects, we can find orientation and encouragement for our mind and soul in Bonhoeffer's thoughts.

 

 

 

 

Bonhoeffer-Haus geschlossen, vorerst bis zum Sonntag, 19. April 2020.

Body: 

 

Wir sehen uns in der Verantwortung, die Warnungen vor der Gefährdung durch Corona bei sozialen Kontakten ernst zu nehmen. Unnötige gesundheitliche Risiken zu vermeiden, ist in diesen Tagen auch ein Gebot der Solidarität mit den gesundheitlich Schwächeren.
 
Gerade in diesen Tagen, in denen uns die Verletzlichkeit der globalen Welt vor Augen geführt wird, kommt für uns die Verlässlichkeit des Glaubens mit der Botschaft vom Kreuz und der Auferstehung als einer neuen Dimension von Leben in den Blick. Sie lässt uns neu wahrnehmen, wie wichtig für uns unsere sozialen Beziehungen sind und unsere Verantwortung füreinander.
 
Gottfried Brezger, Vorsitzender
 

Bonhoeffer House closed until Sunday April 19, 2020.

 
We feel responsible for taking the risk of infection from the Corona virus seriously. That's a requirement of solidarity with those with weaker health conditions.
 
Especially in these days, when the vulnerability of the global world becomes obviously on the other hand opens the reliability of faith with the message of cross and resurrection a new dimension of life for us. It helps us to recognize how eminent for us are our social relationships and our mutual responsibility.
 
Gottfried Brezger, chairman of the board

Neue Geschäftsführerin im Bonhoeffer-Haus

Body: 

Loreen & Robert Ullmann

Loreen Ullmann ist – nachdem Martin Dubberke eine Pfarrstelle in Garmisch-Partenkirchen übernommen hat - die neue ehrenamtliche Geschäftsführerin im Bonhoeffer-Haus in der Marienburger Allee 43 in Charlottenburg.

Dort wohnt sie zusammen mit ihrem Mann Robert, der auch ehrenamtlich im Haus tätig ist. Loreen Ullmann, Jahrgang 1990, unterrichtet als Gymnasiallehrerin in Charlottenburg und in Zehlendorf in den Fächern Religion, Deutsch und Musik. Berufen wurde sie vom Vorstand des Vereins Erinnerungs- und Begegnungsstätte Bonhoeffer-Haus e. V., dem Generalsuperintendentin Ulrike Trautwein, Dr. Christian Löhr, Ralf Herold, Gottfried Brezger als Vorsitzender und Dr. Tobias Korenke als stellvertretender Vorsitzender angehören.

Bonhoeffer Haus Schließzeiten

Body: 

In der Zeit vom 22. Dezember 2019 - 02. Januar 2020 bleibt das Bonhoeffer-Haus in Berlin geschlossen. Wir wünschen allen Freund*innen, Förder*innen, neuen- sowie alten Besucher*innen unserer Gedenk- und Erinnerungsstätte ein gesegnetes Weihnachtsfest. Wir bedanken uns für die herzliche- und gute   Zusammenarbeit im Jahr 2019. Ebenso sei dem Vorstand und der Begleitgruppe des Bonhoeffer Hauses gedankt, ohne diese die Realisierung der angefragten Besuchstermine nicht möglich wäre. Auf ein gesundes neues Jahr 2020! 

Bonhoeffer House closed on Saturday 28 September

Body: 

The Bonhoeffer House will be closed on Saturday 28 September 2019 because of a study tour of the team of the Bonhoeffer House to Wroclaw the place of Dietrich Bonhoeffer's birth.

Aufwiedersehen

Body: 

Heute verabschiede ich mich nach rund vier Jahren als Geschäftsführer des Bonhoeffer-Hauses von Ihnen und Euch.

 
Ich habe in diesem Haus gemerkt, was es bedeutet, in einem Haus zu leben, das eine besondere Geschichte hat, das auch einen Geist hat und wie der sich auf das eigene Leben, Wahrnehmen, Denken und Entscheiden auswirkt.
 
Früher habe ich immer ein wenig geschmunzelt, wenn ich gelesen habe, dass es im Haus eines bekannten Autors der Literaturgeschichte wieder einen neuen Writer in Residence gibt. Heute kann ich es nachempfinden, was es bedeutet, weil ich es am eigenen Leib erfahren habe. Ich bin auch sehr dankbar für die vielen Begegnungen, die ich hier im Hause mit Menschen aus aller Welt hatte, die vielen spannenden und interessanten Gespräche.
 
Mein Dank gilt dem Team, mit dem wir in den vergangenen vier Jahren mehr als 6000 Besucherinneren und Besucher hier im Haus betreut haben, sondern in besonderem Maße auch meiner Familie, meiner Frau und meinen beiden Söhnen. Wir haben in diesem Haus als Familie gelebt und damit auch gemeinsam Verantwortung wahrgenommen.
 
Am Montag wird nun der Umzugswagen vor der Tür stehen und unser Hab und Gut nach Garmisch-Partenkirchen bringen, wo ich ich am 1. August meine neue Pfarrstelle antreten werde. Naja, und auch dort ist ein Dietrich-Bonhoeffer-Ort nicht so weit entfernt: Kloster Ettal. Also, Bonhoeffer wird mich nicht loslassen. Tschüß und Gott befohlen.
 
Ihr Pfr. Martin Dubberke

 

Renate Bethge ist gestorben

Body: 

Renate Bethge (geb. 26. Okt. 1925) ist am  8.Juli 2019 in Bremen gestorben. Die Trauerfeier war am Donnerstag, 18. Juli, in Bremen, wo sie ihre letzten Jahre in einem Altenheim in der Nähe ihrer Tochter gelebt hat. Bei der Trauerfeier wirkte die ehemalige Vorsitzende der Internationalen Bonhoeffer-Gesellschaft, Deutschsprachige Sektion, Prof. Dr. Christiane Tietz aus Zürich mit. Das Bonhoeffer-Haus war durch seinen Vorsitzenden, Pfr. i. R. Gottfried Brezger vertreten. Er überreichte der Familie Fotaufnahmen von Renate und Eberhard Bethge, die 1989 anlässlich der Video-Dokumentation "Ein Heiliger, der konspiriert", im Bonhoeffer-Haus entstanden sind.

 

Renate Bethge hat nicht nur die Dokumentation des Lebens und Werks Dietrich Bonhoeffers und die Weiterarbeit an den darin liegenden Herausforderungen begleitet. Sie hat auch in vielen Vorträgen, Interviews, Gesprächen, Bildbänden und anderen Publikationen entscheidend dazu beigetragen, dass Dietrich Bonhoeffer in der großen Ökumene so hoch geschätzt wird.

 

Ein wichtiger Schwerpunkt für sie war der Einblick, den sie in die familiären Einstellungen geben konnte: „Die Familie hatte so viel Gewicht, dass es für den einzelnen ungleich schwieriger gewesen wäre, ein Nazi oder auch nur ‚Mitläufer‘ zu werden, als in den Widerstand zu gehen.“

 

Sie hat dabei mitgewirkt, dass das familiäre Gedächtnis im Haus der Großeltern in der Marienburger Allee 43 in Berlin ab 1987 mit der Erinnerungs- und Begegnungsstätte einen bleibenden Ort erhalten hat, der für Besucher aus aller Welt offen steht. Zu dessen Kuratorium gehörte sie zusammen mit ihrem Mann und über seinen Tod im Jahr 2000 hinaus. Unser Dank und unsere Gedanken an sie bleiben gegenwärtig.

 

MATINEE mit Dr. Jutta Koslowski

Body: 

"Farbige Blüten auf schwarzem Grund"

Erinnerungen aus dem Leben der Familie Bonhoeffer. 

Lesung und Gespräch mit Dr. Jutta Koslowski, Herausgeberin der Aufzeichnungen von Dietrich Bonhoeffers jüngster Schwester Susanne Dreß.

Sonnabend, 6. April 2019

Wie immer beginnen wir um 10:00 Uhr mit einem Kaffee, Begegnung und Gespräch. Um 11:00 Uhr beginnt dann der Vortrag und gegen 13:00 Uhr endet die Veranstaltung. 

MATINEE mit Prof. Dr. Wolf Krötke - Ein aristokratischer Christ und visionärer Denker

Body: 

Prof. Dr. Wolf Krötke

Ein aristokratischer Christ und visionärer Denker

Dietrich Bonhoeffer in der Wahrnehmung Karl Barths

Vortrag aus Anlass des 50. Todestages von Karl Barth am 8. Dezember 2018.

 

Wie immer beginnen wir um 10:00 Uhr mit einem Kaffee, Begegnung und Gespräch. Um 11:00 Uhr beginnt dann der Vortrag und gegen 13:00 Uhr endet die Veranstaltung. 

 

Seiten

RSS-Feeds abonnieren